Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Gert Jonke: "Es singen die Steine"

12.10.2017 19:00 - 21:00
Kostenpflichtig
Reihe: Grundbücher der österreichischen Literatur seit 1945

Vortrag: Evelyn Deutsch-Schreiner.

Lesung: Mieze Medusa & Markus Köhle.

Anschließend Gespräch mit Klaus Kastberger.

 

In "Es singen die Steine. Ein Stück Naturtheater von Gert Jonke" (1946-2009) brüllen Felswände, behindern und verweigern sich Wald- und Obstbäume. Die Natur und einige Menschen leisten Widerstand gegen Ausbeutung, Gentechnologie, Überbürokratie und Großkonzerne. Wildgruber, einer der vom Himmel gefallen ist und über drei Zaubermittel verfügt, versucht vor der drohenden Apokalypse zu helfen. Doch muss er sich auch selber finden. Gert Jonke zählt zu den bedeutenden sprachmächtigen österreichischen Dramatikern, die um die Jahrtausendwende beigetragen haben, die Theaterästhetik in Richtung postdramatisches Theater weiter zu entwickeln. Eine Re-Lektüre nach 20 Jahren zeigt, dass das Stück, das 1998 uraufgeführt wurde, nicht nur thematisch nach wie vor brisant, sondern auch in Dramaturgie und Sprache reizvoller denn je ist. (Evelyn Deutsch-Schreiner)

 

Eintrittspreise: € 6,- Vollpreis bzw. € 4,- ermäßigt.

Kartenreservierungen: www.literaturhaus-graz.at (bei der jeweiligen Veranstaltung) oder Kartentelefon +43 (0)676 6710166 (Band).

Veranstaltungshomepage:
http://www.literaturhaus-graz.at
VeranstalterIn:
Literaturhaus Graz
[0063] Literaturhaus, Elisabethstraße 30, 8010 Graz
Kontaktperson:
Dagmar Fötsch
Literaturhaus Graz / Franz Nabl Institut
E-Mail: literaturhaus(at)uni-graz.at
Telefon: +43 (0)316 380-8360

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.