Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Ethnografie und Deutung

19.06.2017 19:00 - 20:30
Buchvorstellung und Lesung

am Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie in Zusammenarbeit mit dem Forschungsschwerpunkt Kultur- und Deutungsgeschichte Europas an der Karl-Franzens-Universität Graz. 

Gruppensupervision als Methode reflexiven Forschens.

Hg. von Jochen Bonz, Katharina Eisch-Angus, Marion Hamm, Almut Sülzle
Wiesbaden: Springer VS, 2017

 

Ethnografische Feldforschung hat das Ziel, Annäherungen an das Wirklichkeitserleben und die alltäglichen Handlungspraxen anderer Menschen zu ermöglichen. Der Forschungsprozess zeichnet sich durch eine ungewöhnliche Komplexität aus, die gewonnenen Daten sind vielschichtig und fordern Reflexivität. Eine Antwort auf diese Herausforderung ist die ethnopsychoanalytische Gruppensupervision für Feldforschende, wie sie am Grazer Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie seit 2013 lehr- und forschungsbegleitend angeboten wird. Der Sammelband versammelt Erfahrungsberichte aus der Feldforschungssupervision sowie grundlegende Texte und Debattenbeiträge zur Methodik reflexiven Forschens.

 

Die HerausgeberInnen führen ein und bieten Leseproben und Häppchen.

 

Zeit: Montag, 19. Juni 2017, 19.00 Uhr

Ort: Seminarraum 34.04, Attemsgasse 25 I, 8010 Graz

VeranstalterIn:
Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie
[0034EG0014] Seminarraum SR 34.04, Attemsgasse 25, Erdgeschoß
Kontaktperson:
Vera Giesen
Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie
E-Mail: vera.giesen(at)uni-graz.at
Telefon: 0316 380 2581

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.