Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

24.06.2022 09:00 - 17:00

VeranstalterIn

Eine Veranstaltung des Centrums für Jüdische Studien in Kooperation mit dem Profilbildenden Bereich „Dimensionen der Europäisierung“

Veranstaltungshomepage:

Web: https://juedischestudien.uni-graz.at/de/neuigkeiten/detail/article/zeugen-und-zeugnisse.-biographische-blicke-auf-gewalt-und-migrationserfahrungen-im-20.-jahrhundert/

Veranstaltungsort:

Ort: SR 111.41 Beethovenstraße 8/4.Stock

Teilnahme

Anmeldung: Anmeldepflichtig

Termin vormerken: Termin vormerken

Zeugen und Zeugnisse

Biographische Blicke auf Gewalt- und Migrationserfahrungen im 20. Jahrhundert

hybrid | Bitte registrieren Sie sich unter: office.cjs(at)uni-graz.at

1945 formulierte Fritz Pinkuss, ein deutsch-jüdischer Emigrant und Rabbiner der neugegründeten Congregação Israelita Paulista in São Paulo/Brasilien, einen Aufruf „Vós sois os nossos testemunhas“ [Ihr seid unsere Zeugen] an die Überlebenden der Shoah. In seinen Predigten regte er die Überlebenden dazu an, das „Inferno“ in Worte zu fassen, es als Teil der „Geschichte der Welt“ zu dokumentieren und damit einen Grundstein zu legen, um ein „menschliches Zusammenleben“ wieder möglich zu machen. Vor dem Hintergrund seiner individuellen Erlebnisse von Ausgrenzung und Gewalt wie auch von Vertreibung und Flucht versuchte Pinkuss die Erfahrungen in seinen Predigten zu verarbeiten und eine persönliche wie gemeinschaftliche Aufarbeitung zu initiieren.

Der Wille Zeugnis abzulegen, die Suche nach einer Sinnhaftigkeit der Geschehnisse und die Ausformulierung von Lehren aus den Gewalt- und Migrationserfahrungen sind dabei wichtige Prozesse, die nicht nur nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs und des Holocaust eine besondere Relevanz erhielten.

In Tagebüchern und Briefen, Berichten und Predigten, Bildern und Zeichnungen, Memoiren und Oral Testimonies dokumentierten Jüdinnen und Juden ihre spezifischen Erfahrungen von Gewalt und Migration. Insbesondere nach der Shoah traten Quellen, die die biographischen Erfahrungen dokumentierten, in einer neuen Quantität hervor und verwiesen auf die unterschiedlichen Schreibenden, deren Motive und Absichten. Diese Quellen dokumentierten die Geschichte, waren damit Teil des großen Ganzen und gleichsam persönliche Einblicke in die Aushandlungsprozesse zur Formierung von Erinnerung und Geschichte.

Auch vor dem Hintergrund der Debatten über das Ende der Zeitzeugenschaft zur Holocaust-Geschichte nimmt der Workshop die verschiedenen Akteur:innen und Quellen von Gewalt- und Migrationsprozessen in den Blick und fragt nach den biographischen Zugängen und individuellen Rückschlüssen aus den Erfahrungen sowie nach den Vorstellungen einer moralisch-gesellschaftlichen Verpflichtung gegenüber der Zeugenschaft. Der Workshop fokussiert dabei das 20. Jahrhundert mit seinen Gewalt- und Migrationserfahrungen und analysiert die biographischen Auseinandersetzungen mit, aber auch die gesellschaftlichen Einflüsse auf die lokale, nationale wie internationale Geschichte.

Der Workshop „Zeugen und Zeugnisse“ greift gesellschaftliche Prozesse zur Historisierung des Vergangenen auf und rückt die Fragen nach der Verantwortlichkeit

und Verpflichtung zur Dokumentation des Geschehenen wie auch die Bedeutung biographischer Quellen für diese Dokumentationsprozesse in den Vordergrund. Er verweist auf die Rolle und Motive des Einzelnen und nimmt gleichsam die Gesellschaft und ihre Beziehung zur eigenen Vergangenheit in den Blick.

Organisation: Björn Siegel (Kurt-David-Brühl Gastprofessor, CJS ) in Kooperation mit Andrea Sinn (Elon University/USA)

Kontakt

Centrum für Jüdische Studien Beate Konecky 0316/380-3900

Aktuell
Juli 2022
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
27 Montag, 27. Juni 2022 28 Dienstag, 28. Juni 2022 29 Mittwoch, 29. Juni 2022 30 Donnerstag, 30. Juni 2022 1 Freitag, 1. Juli 2022 2 Samstag, 2. Juli 2022 3 Sonntag, 3. Juli 2022
4 Montag, 4. Juli 2022 5 Dienstag, 5. Juli 2022 6 Mittwoch, 6. Juli 2022 7 Donnerstag, 7. Juli 2022 8 Freitag, 8. Juli 2022 9 Samstag, 9. Juli 2022 10 Sonntag, 10. Juli 2022
11 Montag, 11. Juli 2022 12 Dienstag, 12. Juli 2022 13 Mittwoch, 13. Juli 2022 14 Donnerstag, 14. Juli 2022 15 Freitag, 15. Juli 2022 16 Samstag, 16. Juli 2022 17 Sonntag, 17. Juli 2022
18 Montag, 18. Juli 2022 19 Dienstag, 19. Juli 2022 20 Mittwoch, 20. Juli 2022 21 Donnerstag, 21. Juli 2022 22 Freitag, 22. Juli 2022 23 Samstag, 23. Juli 2022 24 Sonntag, 24. Juli 2022
25 Montag, 25. Juli 2022 26 Dienstag, 26. Juli 2022 27 Mittwoch, 27. Juli 2022 28 Donnerstag, 28. Juli 2022 29 Freitag, 29. Juli 2022 30 Samstag, 30. Juli 2022 31 Sonntag, 31. Juli 2022

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.